Der RSC bei Rund um den Finanzplatz Eschborn

Am Tag der Arbeit machten sich Mimo und Thomas schon in den frühen Morgenstunden auf den Weg zum Jedermann-Radklassiker „Rund um den Finanzplatz Eschborn“. Pünktlich um 9:00 Uhr erfolgte der neutralisierte Start auf die 110 km-Strecke. Nach passieren der Zeitnahme stieg das Tempo schlagartig nach oben. Mit Knacken der 40 Stundenkilometermarke war das Ende der Fahnenstange aber noch lange nicht erreicht. So fuhren Mimo und Thomas anstatt Sight Seeing mit Vollgas durch die Metropole von Frankfurt, wobei die 50 km/h dabei locker überschritten wurden.

So war es auch nicht verwunderlich, dass in der ersten Stunde des Rennens eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 45 km/h gefahren wurde. Nach Verlassen der City ging es rasant Richtung Taunus und den Feldberg. Bei Oberursel begann dann der lange Anstieg zum Feldberg auf 855 Hm. Bei dem langen schweren Anstieg machten Mimo und Thomas Platz um Platz gut.

Da es mittlerweile leicht zu regnen begonnen hatte, stellte die dann folgende Abfahrt eine große Herausforderung dar. Auf dem Gipfel herrschten Temperaturen um die 4 Grad. Trotz der widrigen Bedingungen meisterten die Beiden die Abfahrt souverän und erreichten zeitweise eine Maximalgeschwindigkeit von 80 km/h. Nach der Abfahrt war die Strecke noch mit einigen giftigen kurzen Gegenanstiegen gespickt. Danach ging es im Regen in Gruppen bis zu ca. 20 Mann in rasanter Fahrt Richtung Ziel in Eschborn. Nach 3:31 h und 1.502 Hm sowie einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 31,34 km/h erreichten Mimo und Thomas unfallfrei, jedoch durch den Regen stark ausgekühlt gemeinsam das Ziel.

Jahreswertung RTF 2016

Auch dieses Jahr haben unsere Fahrer an einigen RTFs und Marathons teilgenommen, dabei gab es in der Klasse Junioren 2 der Herren den 1. und 2. Platz für RSC Fahrer. Glückwunsch hier an Sebastian Giffhorn und Niko Jenner.

Die restlichen Platzierungen sind wie folgt:

Senioren 3:

9. Mimo Costabile
28. Hermann Hennrich

Senioren 2:

6. Thomas Blank
18. Markus Marion
31. Peter Schuhn
39. Bernd Jose
45. Hardy Hemmer
46. Meinrad Kappel
49. Michael Spang

Senioren 1:

3. Jürgen Reinert
10. Jörg Thiel
15. Uwe Pfeifer

Junioren 2:

1. Sebastian Giffhorn
2. Nikolas Jenner
4. Christian Hennrich
6. Dominik Breyer

Junioren 2 Damen:

2. Siglinde Koch

Alle Ergebnisse hier: www.srb-saar.de

In diesem Jahr hat sich der RSC um einen Platz auf den nun 5. Platz in der Vereinswertung, verbessert. Wir sind uns aber sicher: Da ist für 2017 noch Luft nach oben!

 

Cinglé du Mont Ventoux

Auch kurz vor dem Ende der Radsaison 2016 war bei der Marathonfraktion des RSC noch lange nicht die Luft raus und es wurde nach einem würdigen Saisonabschluss gesucht. Nachdem dieses Jahr schon einige französische, österreichische und italienische Alpenpässe bei der Marmotte sowie dem Ötztaler Radmarathon bezwungen wurden, war schnell klar, dass nur ein mythischer Berg als Ziel in Frage kommt. Die Wahl fiel daher auf den „heiligen Berg“ der Provence, den Mont Ventoux.

Weiterlesen

Ötztaler Radmarathon 2016, wir kommen wieder

Nachdem die Alpenmarathon Saison bereits mit der erfolgreich abgeschlossenen Marmotte begann, stand nun der Ötztaler als weiteres Saison Highlight an. Neben unserem Ötztaler Veteran Jörg Thiel, der dieses Jahr seine 8. Teilnahme bestritt, standen Dominik Breyer, Christian Hennrich, Michael Rehberger und Andreas Grützmacher vom RSC Überherrn am Start.

Anreise freitags, samstags gemütlich einrollen, Startunterlagen abholen, letzter Materialcheck waren die optimale Vorbereitung auf das Rennen am Sonntag. Beim Einrollen trafen wir dann im Venter Tal auf weitere Saarländische Teilnehmer und es wurde nochmals über das Wetter diskutiert, denn es sollte warm und trocken werden, zumindest im ersten Teil des Tages und für einige von uns sollte das auch reichen, trockenen Fußes ins Ziel zu kommen; es stand Kaiserwetter auf dem Programm.    

Am Sonntag morgen ging es dann um 6:45 mit weiteren 4000 Startern los.

Die Temperaturen waren sehr angenehm und es ging mit einem 50er Schnitt in Richtung erstem Berg, dem Kühtai, hier teilte sich unsere Gruppe bereits und Andreas Grützmacher ging als erster in den Anstieg, gefolgt von Dominik und Christian, die hier noch zusammenfuhren, dahinter folgten Jörg und Michael. Der Kühtai erwartete uns mit giftigen Prozenten, wurde aber von allen erfolgreich absolviert. In der Abfahrt wurden von einigen Teilnehmern die 100kmh Schallmauer durchbrochen.

Im Inn-Tal angekommen war die Gruppe nun vollständig zerfallen und allen waren auf sich gestellt. Nun begann der Anstieg zum Brenner, den man als Roller Berg bezeichnen kann, hier gilt es eine gute Gruppe zu finden. Am Brenner angekommen musste sich schnell verpflegt werden, da sich das Zeitlimit als härtester Gegner herausstellen sollte. Laut Aussage von Ötztaler Experte Jens Weicherding, muss man am Brenner einen 30er Schnitt stehen, um unter 9h zu bleiben , das war mit einem 28er Schnitt für Dominik und Christian nicht geschafft, aber trotzdem lagen beide noch super im vorher erstellten Zeitplan.

Ab jetzt befanden wir uns auf italienischem Boden und die Temperaturen zeigten auch italienisches Temperament. Der Jaufenpass wurde nun zur Hürde für Michael, der hier das Zeitlimit verpasste und damit nach knapp 150km und knapp 3000hm aus dem Rennen genommen wurde. Jörg schaffte es noch rechtzeitig, beide hatten sich am Pass wohl knapp verpasst (Strava Fly By).

Nach der Jaufenabfahrt in St.Leonhard angelangt, zeigte das Thermometer über 30 Grad an, die Temperatur wurde vielen Teilnehmer zum Verhängnis und alle mussten ihr Tribut zollen. Christian konnte knapp vor der Verpflegung Schönau am Timmelsjoch Jens Weicherding (Blitz Oberbexbach) auffahren, auch er musste sich den Temperaturen geschlagen geben. Zu zweit ging nun das letzte schwere Teilstück besser von der Hand und Jens half Christian das angestrebte Ziel von unter 11h zu erreichen. Überglücklich kamen beide Arm in Arm im Ziel in Sölden an.

Bereits vor Ihnen erreichte Andreas mit einer Zeit von 10:20 das Ziel, auch er war gezeichnet von der Hitze. Nun waren nur noch 2 Fahrer auf der Strecke, dank Live Ticker wussten wir, dass Jörg und Dominik beide im Anstieg des Timmelsjochs waren, also ziemlich sicher das Ziel erreichen würden. Doch dann schlug das Wetter um und ein Gewitter mit dunklen Wolken leerte den Zielbereich in Minuten und verwehrte den nun ankommenden Fahrern ihren verdienten Jubel.

Beide erreichten müde aber glücklich das Ziel und alle Teilnehmer konnten nochmals zusammen auf die Tour anstoßen.

Leider war die Tour nicht für alle Starter ein Erfolg, so dass wir für kommendes Jahr als Verein ein Ziel haben, wir kommen wieder, 238km 5500hm 4 Pässe, ein wahrlich großes Ziel.

Gran Fondo Marmotte 2016 ein voller Erfolg!

Nach der Saison ist ja bekanntlich vor der Saison, so auch 2015 als die Überlegungen los gingen was machen wir 2016, schnell war klar die Marmotte musste auch 2016 sein. Die Marmotte gilt als die Gran Fondo Referenz in den französischen Alpen mit 7500 Startern und 5500 hm auf 173 Kilometern.

Weiterlesen

Blies-Nahe-Blies – RTF des RV 1893 Ottweiler

Am heutigen Sonntag stand die RTF Ottweiler auf dem Plan einiger RSC Fahrer. Eine Gruppe mit Mimo, Jürgen, Christian sowie Andreas trafen sich schon in der Früh, um die 111 Km Strecke zu fahren. Etwas später startete eine Gruppe mit Siglinde Koch und unseren Freunden des RSC St. Ingbert, Gabi und Leander. Die muntere Truppe bestritt die 78 Km Strecke.

Bericht von der RTF Bliesransbach

Heute fand die RTF des RV Bliesransbach statt. Der RSC Überherrn war mit einigen Fahrern und Gruppen vertreten. Die Saarbrücker-Fraktion u.a. mit Christian, Sebastian, Dominik und Joe starteten gegen ca. 08:30 Uhr auf Höhe des Kraftwerks (Am Staden). Begleitet wurde der Tross mit befreundeten Fahrern aus dem Raum Saarbrücken. Die größere Gruppe fuhr die 121 Km Strecke mit über 1300 Höhenmetern. Die unzähligen Anstiege wurden für Bergsprints und Attacken genutzt. Nichtsdestotrotz wurde niemand abgehängt und die Gruppe formierte sich stets in den Abfahrten.

Weiterlesen

6.Grenzlandfahrt ist zu Ende, wir sagen Danke

Danke an alle Helfer und Teilnehmer für die rege Teilnahme, das positive Feedback zu Strecke, Organisation und Verpflegung. Falls es doch noch Punkte zu verbessern gibt, jederzeit her damit, dass wir daran arbeiten können.

Das Wetter hat heute mitgespielt und ihr habt es für uns alle zu einem tollen Tag gemacht!.

Bis bald, gern mit euch bei unseren gemeinsamen Ausfahrten.

Radtag und Radtourenfahren Sonntag der 26.6.2016

Der RSC Überherrn lädt herzlich zum Radtag und Radtourenfahren (RTF) am 26. Juni ein! Im Angebot stehen fünf attraktive Strecken auf  überwiegend verkehrsarmen Straßen. Die Touren führen durch ansprechende Landschaften im angrenzenden Lothringen und sind entsprechend ausgeschildert. Dabei bieten wir folgende Streckendistanzen an: 155, 118, 82 und 49 Km sowie eine Familientour über 16 Km. Am Start gibt es Kaffee, Kuchen und andere Speisen. Die Strecken beinhalten Kontroll- sowie Verpflegungsstellen.

Wir freuen uns über über zahlreiche Teilnehmer!

Start und Ziel : Adolf – Collet Halle (Mertener Straße) / 66802 Überherrn-Bisten
Startzeiten 07:00 bis 10:00 Uhr

Mehr Infos und GPS Dateien unter: https://www.rsc-ueberherrn.de/

Jean Nelissen Classic 2016

Vergangenen Samstag sind drei unserer erfahrenen RSC Rennradler bei der Jean Nelissen Classic gestartet. Dabei legten Mimo, Markus und Thomas die Marathonstrecke mit etwa 220 Km und sagenhaften 4650 Höhenmeter zurück. Die abwechslungsreichen Strecken der Classic führen durch die schöne luxemburgische Landschaft und bieten herrliche Aussichten mit vielen atemberaubenden Anstiegen. Chapeau an unsere drei Fahrer!

Jean Nelissen (* 2. Juni 1936 in Geleen; † 1. September 2010 in Maastricht) war ein niederländischer Sportjournalist.